Rauhaarteckel vom Schlangenspring

Über Uns
Mit Liebe und Sorgfalt züchten wir Rauhhaarteckel im Verband des DTK und als Jagdfamilie.

Wir haben uns zum Ziel gesetzt gesunde, robuste, intelligente und ausgeglichene Jagdgebrauchsteckel zu züchten und zu erziehen. Grundvoraussetzung hier für ist ein sehr gute Resozialisierung und ein liebevoller Umgang mit den Welpen und den Elterntieren.

Der Teckel ist der kleinste deutsche Jagdgebrauchshund und ein idealer Familien- und Begleithund.
Dackel sind eine robuste Rasse, die im Durchschnitt ein Lebensalter von 13 Jahren erreicht. Nicht selten werden sie gar 15 - 17 Jahre alt.

Seit dem Mittelalter ist der Deutsche Teckel, oder auch Dackel oder Dachshund genannt, bekannt.
Aus Bracken wurden fortlaufend Züchtungen von Hunden geschaffen, die besonders für die Jagd immer wieder verbessert wurden. Aus diesen niederläufigen Hunden kristallisierten sich die heutigen Teckel heraus, die vielseitigste Jagdgebrauchshunde sind und in Jägerkreisen höchste Anerkennung finden. Neben ihrer tollkühnen Arbeit unter der Erde zeigen sie ausgezeichnete Arbeiten über der Erde, wie im spurlauten Jagen, im Stöbern, auf der Wundfährte und teilweise auch am und im Wasser. Alle drei Haararten vermögen, wenn sie aus leistungsfähigen Stämmen hervorgegangen sind, gleich gute jagdliche Leistungen zu vollbringen.

Auch die kleinsten Varietäten, die Kleinteckel, zeigen bei der Jagd viel Passion.
Trotz seiner Jagdpassion ist der Dackel ein Hund für jedermann, ob Jäger oder Nichtjäger.
Als ausgesprochen starke Hundepersönlichkeit eignet er sich als Wächter für Haus und Wohnung, besonders zeichnet er sich durch seinen Mut aus. Er sucht die Nähe seines Menschen, daher ist die Wohnungshaltung der Zwingerhaltung vorzuziehen. Gegen einen stundenweisen Aufenthalt im Zwinger ist aber nichts einzuwenden.

Ausgedehnte Spaziergänge sind auch für seine kurzen Beine kein Problem, Spiel und Streicheleinheiten sind ein Muß.Der Dackel gehört zu jenen Hunden, die auch bei guter Erziehung noch Eigenständigkeit und starken Willen bewahren.Der Dackel ist ein lieber Hund, aber auch ein Draufgänger. Den „falschen“ oder hinterhältigen Dackel gibt es nicht. Hunde, die diese Eigenschaft zeigen, sind dazu gemacht worden!

In unserem Haushalt gab es immer schon Jagdhunde. Teckel jedoch erst seit wenigen Jahren. Natürlich war es eine Umstellung vom Deutsch-Drahthaar zum Teckel. Aber ich habe es nicht bereut. Der Teckel zeigte mir eine neue Seite des Jagdgebrauchshundes auf. Mit der Zeit habe ich nun bereits zwei manchmal drei Teckel zu Hause. Aber auch mit Dreien gibt es wenig Probleme. Ich nehme sie in ihren Transportboxen überall hin mit. Und zur Jagd, passen die Teckel ruhig mal mit auf den Hochstand oder in den Rucksack bzw. bei Fuß an der Leine. Sie begleiten mich selbst in den Urlaub ins Riesengebirge oder auf den Wenzelsplatz nach Prag. Bei der Unterkunft habe ich mit Teckeln keine Probleme. Anders war es mit den grossen Hunden.
OB WOHL, EGAL WELCHE RASSE, ICH KÖNNTE MIR EIN LEBEN OHNE DIE VIERBEINER NICHT MEHR VORSTELLEN.
Schollene liegt im Elb-Havelwinkel südlich von Havelberg.

Die blaue Havel strebt in zahlreichen Windungen durch saftige Wiesen ihrer Vereinigung mit der Elbe zu, und der Schollener der See blinkt wie Silber in der Sonne.
Hier befindet sich das Naturschutzgebiet Untere Havel, hierzu zählt in seiner Verschwiegenheit auch der SCHLANGENSPRING.

Die Umgebung von Schollene ist wasser-, aber auch ebenso waldreich, mit seiner unzähligen Vielfalt, einem außergewöhnlichen Artenreichtum an Pflanzen und Tieren sowie ein ideales Erholungs- und Jagdgebiet.

Viele Schalenwildarten sind hier zu Hause und machen einen Ansitz oder eine Pirsch durch eines der vielen Reviere zu einem unvergessentlichen Erlebniss.

Aber auch ein Spatziergang um unseren schönen Schollener- See ist interesssant und eindrucksvoll.